Autorin: Noreen Naranjos Velazquez
Bilder: pixabay.com

Immer wieder ist dieser Satz am Ende der Kita-Zeit zu hören. Aber warum wird er an die Kinder gerichtet? Was genau bringt diese Aussage den Vorschulkindern? Gibt es Alternativen? Kann es sein, dass in Wirklichkeit bald der Ernst des Lebens für die Eltern beginnt?


Geburt – KiTa – Schule – …

Im Grunde genommen, beginnt der Ernst des Lebens bereits mit der Zeugung. Von der Befruchtung bis zur Geburt muss das entstehende Leben im mütterlichen Körper unzählige Hürden überwinden. Nach dem Start ins Leben außerhalb des Bauches folgen weitere Herausforderungen. Das Neugeborene muss sich an die wahrhaftig kalte Umgebung anpassen. Immer wieder schließt sich einer rasanten Entwicklung im ersten Lebensjahr auch schon der erste große Übergang von der Familie in die außerfamiliäre Zusatzbetreuung an. Das Kleinkind baut gemeinsam mit anderen Kindern und Erwachsenen neue Beziehungen auf. Es lernt neue Regeln, Dinge und Chancen kennen. In vielen Kitas wechseln die Kinder im Alter von drei Jahren noch einmal Räumlichkeiten als auch ErzieherIn innerhalb desselben Gebäudes.

Die genannten Übergänge, während der Kita-Zeit, werden oftmals sehr intensiv begleitet. Wenn dann schließlich der Übergang in die Schule ansteht, hören die Kinder häufig: „Bald bist Du ein Schulkind, dann fängt der Ernst des Lebens an!“ Aber warum? Aus kindlicher Perspektive ergibt diese Aussage keinen Sinn, denn schließlich freut sich jedes Kind, auch bald zu den „großen“ Schulkindern zu gehören. Vielmehr beschäftigt die jungen Schulanfänger die Frage, ob sie denn beispielsweise neue Freunde finden werden oder ob die Lehrer nett sind. Auch interessieren sich Vorschulkinder bereits für Buchstaben, Zahlen, Symbole … und genau hier liegt der Schlüssel für alternative Formulierungen. Es empfiehlt sich, diese wahrhaftigen Herausforderungen mit spannenden Dingen zu kombinieren. Hier ein paar Beispiele:

„Bald bist Du ein Schulkind. Dann kannst Du selbst noch mehr Wörter schreiben, mit Deinen Freunden Bücher lesen und neue Spiele kennenlernen!“

„Jetzt geht das Leben in der Schule los. Hier warten neue Freunde auf Dich. Mit Deinen Lehrern kannst Du neue Dinge kennenlernen. In der Pause warten neue Spiele auf Dich, die Du mit Deinen Freunden ausprobieren kannst.“

„In der Schule lernen Kinder schreiben und rechnen. Schulkinder können auch noch größere Klettergerüste nutzen.“


Um diese Sätze mit konkreten Bildern zu belegen, empfiehlt sich der regelmäßige Besuch von Schulen und vor allem Schulhöfen, wo spielende Kinder zu sehen sind.

… Ausbildung – Berufsleben – Partnerschaft – Eltern sein – ….

Wenn Vorschüler die Erfahrung machen mit dem Übergang in die Schule über sich selbst hinauswachsen zu können, werden sie genau dies als positiv wahrnehmen. Dies bedeutet, mit Hilfe von pädagogischen Fachkräften, können angehende Schulkinder den nächsten wichtigen Übergang in ihrem Leben bewusst erleben. Hinzukommt, dass sie genau diese Erfahrung benötigen, um spätere Übergänge in die Sekundarstufe, Ausbildung, Berufsleben und von der Partnerschaft in die Elternschaft kompetent meistern zu können.

Eltern aufgepasst: „Jetzt geht der Ernst des Lebens los!“

Aus dem Kita-Alltag ist bekannt, dass es Eltern nicht immer leicht fällt, die Kinder zu verabredeten Zeiten zu bringen beziehungsweise abzuholen. Mit dem Eintritt in die Schule sind diese alternativen Startbedingungen in den Tag nicht mehr möglich. Das Familienleben muss sich nach den zeitlichen Rahmenbedingungen der Schul- und Ferienzeiten richten. Dies bedeutet, es empfiehlt sich diesen gern genutzten Satz nicht mehr an die Kinder selbst, sondern vielmehr direkt an ihre Eltern zu richten. Schließlich ist den Eltern nicht immer bewusst, dass sich durch den Übergang in die Schule auch das Familienleben zum Teil stark verändern kann. Nicht zuletzt empfiehlt es sich, Eltern dazu einzuladen, genau diesen Übergang bewusst zu gestalten.


Mehr Ideen zur Verabschiedung der Vorschulkinder gibt's in unserer Praxismappe "Sommer im Kindergarten" aus dem Spiel- und Lernpaket "Der Sommer ist da!"